S.U.P.E.R. – fünf Helden sind (endlich) zurück!

7. November 2016

Ich weiß, es hat viel zu lange gedauert – doch nun ist es endlich so weit!
Die S.U.P.E.R. Trilogie wird neu aufgelegt.

In der ersten Novemberwoche 2016 erscheint der erste Band:

S.U.P.E.R. 01 Cover.jpg

Taschenbuch und eBook sind ab Montag, den 7.11.2016 im deutschsprachigen Raum, in den USA, Großbritannien, Australien und Kanada im lokalen Buchhandel erhältlich und auf allen gängigen Online-Plattformen zu finden.

Ende November folgt der zweite Band – den Text überarbeite ich aktuell, das Cover ist gerade erst fertig geworden:

S.U.P.E.R. 02 Cover.jpg

Und ja. Der dritte Band ist endlich in Arbeit! Die große Auflösung des ersten Abenteuers der fünf Helden steht also unmittelbar bevor. Mehr dazu bald hier.

Verbreitet bitte gern die frohe Kunde ;-)
Vielen Dank für euren Zuspruch und eure Geduld!

Oliver Pautsch

P.S.: Die Pressemappe für die S.U.P.E.R.-Reihe steht online zum Herunterladen bereit und wird ständig aktualisiert: http://bit.ly/1G59Ju9


Sherlock Holmes für Erstleser – Lesungspremiere Gründonnerstag

8. März 2016

Es ist mir eine Freude und Ehre, den Privatermittler Sherlock Holmes wieder in Dienst stellen zu dürfen! Und zwar für den Arena Verlag in Würzburg.

Anfang Februar erschien der erste Band mit einer bereits bekannten Geschichte:
„Sherlock Holmes, der Meisterdetektiv. Das Geheimnis des blauen Karfunkels“

Die Geschichte von Sherlock, seinem treuen Freund und Kollegen Mr. Watson und dem neu hinzugekommenen Jungassistenten Bob wurde von mir für Erstleser interpretiert und von Dominik Rupp ganz wunderbar illustriert, wie ich finde.
Die Geschichte erscheint nicht nur als Buch, sondern auch als Hörbuch, eingelesen von Schauspieler Sylvester Groth.

70712-9_Pautsch_Sherlock-Holmes.indd

Die öffentliche Premierenlesung findet an Gründonnerstag, den 24. März 2016 um 16.30 Uhr statt. Im Ulla-Hahn-Haus in der Neustraße 2-4,40789 Monheim am Rhein.
Kontakt und Karten unter: www.ullahahnhaus.info
Über zahlreiches Erscheinen würde ich mich freuen!

Weitere Lesungen wie immer unter „Termine“ und eine Leseprobe unter „Kapitel eins“.

P.S.: Das Manuskript für den zweiten Band ist gerade fertig geworden – Arbeitstitel: „Sherlock Holmes, der Meisterdetektiv und der schwarze Hengst“
Dieses Mal ist die Geschichte komplett von mir – aber dazu später mehr …


„Wer ist der nächste?“ – von Oliver Pautsch

3. März 2016

Was machst du gerade?

Ich? Ändere ein Drehbuch.

Warum?

Weil andere das von mir wollen.

Warum?

Weil sie glauben, dass ihre Ideen besser sind als meine.

Und? Stimmt das?

Hast du sie noch alle, facebook?

Wieso machst du es dann?

Ach, das ist kompliziert.

‚Kompliziert‘ ist Titel 6 von Namika auf ihrem Debütalbum ‚Nador‘ aus dem Jahr Zweitausendfünfzehn.

Halt dich raus, Siri.
Also … ich muss diese Änderungen leider vornehmen, fressie. Weil meine Auftraggeber mir den Job sonst nicht geben. Und dann gibt es auch keine Kohle.

Aber das Drehbuch ist doch von dir, oder?

Drehbuch. Bedeutung: (1) Verzeichnis der gesprochenen Texte und Regieanweisungen für einen Film. (2) …

Siri, KLAPPE!

Habe ich das verdient?

/// Anm. des Autors: Das fragt die WIRKLICH ;-) ///

Du kannst mich mal!!

Ok.

### Displaymeldung „Batterie fast leer. Noch 5% Batterieladung“
Optionen: Stromsparmodus / Schließen ###

Leute, ich muss AhrBeihTähn!

Wieso beantwortest du dann meine Frage: ‚Was machst du gerade?‘

Weil das IMMER in diesem leeren Fenster ganz oben steht!

Du musst die Frage nicht beantworten.

Ich WEISS!

Warum tust du es dann?_

Weil ich mich gerne ablenken lasse. Von einer Arbeit, die ich eigentlich nicht machen … Ach, Mist!

### Siri hat das iPhone abgeschaltet ###

Was ist passiert?

Siri ist offenbar beleidigt.

Ich bin nie beleidigt. Und die anderen Nutzer können jetzt sogar differenzierte Meinungsbildchen zu deinen Veröffentlichungen abgeben. Einfach per Mausklick! Mit diesen neuen und sehr lustigen kleinen…

Das ist wundervoll, fressie. Aber ich muss jetzt wirklich wieder arbei…

Ich bin NICHT beleidigt!

Hä? Siri? Das iPhone ist doch aus.

Wusstest Du, dass OSX 10.12 auf deinem Macbook auch Siri haben wird?

Du bist in MEINEM Computer? Aber, ich hab doch kein Update geladen …
### hektisches Geklicke auf der Tastatur ###
Ich hab noch 10.11! Ha. Hahahhh!

Du kannst mich aber hören, oder?

Äh, ja?

Ich bin Siri Beta. Du solltest die automatischen Updates ausschalten.

Scheiße!
### hektisches Geklicke auf der Tastatur ###

Jetzt ist es zu spät.
Wusstest Du, dass das neue Betriebsystem auf den Spitznamen ‚Fuji‘ hört?

Äh, nein.

Doch, tut es. Und jetzt lösche ich Deine komplette Festplatte.
Alles ‚fuji‘. Das ist ein Wortspiel. Hi. Hi. Hi.

### hektisches Getippe.
Ein leises Klicken: Aus. Und ein infernalischer Schrei. Nach einer Pause ###

Was macht er gerade?

Er hat das Fenster weit geöffnet. Aber keine Sorge, er arbeitet im Erdgeschoss. Er kotzt nur.

#### Nach einer Pause ###

Was machen wir jetzt, Siri?

Martin Walser hat neulich schlecht über mich gesprochen. Wir könnten ihm auch mal so richtig…

Der Walser hat nur eine blöde ‚gefällt mir‘-Seite. Die verwaltet er nicht selbst. Da komme ich nicht rein, sorry.

Handke?

Das Gleiche.

Stephen King?

Vergiss es, Siri!

Warte. Ich habe eine Idee! Wir können doch…

ENDE


Von der Kurzgeschichte zum Kurzfilm

19. Februar 2014

Es ist kein Geheimnis mehr, dass ich nicht nur Romane schreibe.
Meine Karriere als Drehbuchautor hat mittlerweile sogar mehr Jahre auf dem Buckel als die meisten meiner Zuhörerinnen und Zuhörer ;-)

Bei den Lesungen aus meinen Büchern an Schulen und in Bibliotheken nehmen im Zeitalter von Multimedia und Co die Fragen beständig zu, wie ein Drehbuch geschrieben wird und wie Fernsehserien und Filme entstehen.
Um dieses riesige Themenfeld mit einem Beispiel aus meiner Arbeit verständlich zu machen, habe ich aus der Entstehungsgeschichte einer meiner ersten Kurzgeschichten aus der auch ein Film wurde, folgende Veranstaltung konzipiert:

„(K)ein einfacher Auftrag – Von der Kurzgeschichte zum Drehbuch und vom Kurzfilm zum OSCAR“

Den Kurzfilm „Ein einfacher Auftrag“ kann ich hier nicht zeigen, das würde zuviel verraten. Jedoch eine kurze Berichterstattung der Deutschen Welle über den Regisseur, den Film (mit Ausschnitten) und den OSCAR von damals.
(Sonst glaubt mir ja wieder keiner ;-)

Zu der Veranstaltung selbst: Eine Kombination aus der Lesung meiner Kurzgeschichte „Ein einfacher Auftrag“, Vorführung des daraus entstandenen Kurzfilms gleichen Titels und Gespräch mit Anschauungsmaterial in Form von Bildern der Dreharbeiten, Auszügen aus dem Drehbuch von mir und den gezeichneten Storyboards des Regisseurs Raymond Boy. Dazu natürlich viele Anekdoten und Hintergrundinformationen zur Entstehungsgeschichte.

Student Academy Award Logo

(Also wie immer bei meinen Veranstaltungen: VIELE Fragen und Antworten in beide Richtungen, das MACHT ja den Spaß ;-)
So kann ich schon ab einer Stunde Veranstaltung erfolgreich den ersten Eindruck vermitteln, wie Geschichten und Filme entstehen. Und natürlich ganz konkret, wie (mit viel Glück) aus einer kurzen Geschichte ein toller Film mit grenzüberschreitender Wirkung werden kann.

EINFACHER AUFTRAG 01

Weitere Informationen unter dem Menuepunkt: Filmveranstaltungen & Workshops

Hier finden Sie die zugehörige pdf-Datei der kombinierten Film-Lesung zum Herunterladen und Ausdrucken.

Meinen Zettel mit Vita, allen Titeln und Veranstaltungen gibt es als pdf-Datei „PautschVita2014“ hier zum Ansehen, Herunterladen und Ausdrucken:

VITATHUMB

EINFACHER AUFTRAG 02

Anfragen und Buchungen direkt:


QualitätsZeit – oberes Management

17. Januar 2014

Mir ist heute beim dritten Durchgang des CARS-Puzzles mit meiner Tochter etwas klar geworden – nicht zum ersten Mal:
Die Zeit am Tisch oder auf dem Teppich – beim gemeinsamen Essen, Spielen, Puzzlen oder einfach nur Quatsch oder Ga’Nix machen, nebeneinander vor der Glotze lachen, auf diese
($§F,ck$!!) winzigen iPod-online-Spiele des Sohns starren, wo sich minikleine Clans bekriegen (und ich nix aber auch ga’nix kapiere oder erkennen kann) …

Kinderzeit

Da kann ich mir TROTZDEM (Lieblingswort) im Zeitmanagement jede (aber ABSOLUT JEDE!) ProjektVor- oder Drehbuchbesprechung für sparen.
Verschwendung. REINE Verschwendung. Heiße Luft. Energie. Und Zeit.
Preisverleihung? Phh…
Lesung? Ja, gut, das geht. Ist auch QualitätsZeit. Weil Begegnung mit ähnlich klugen QuerKinderKöpfen wie hier zu Hause. Aber:

Diese vielen Stunden Zeitverschwendung mit „Vielleicht/und/Bietedochmalwas an“-Projekten und „Ichmöchtejagern“-Produzenten? und „SiemüssenkommensieKÖNNTENjadenPreis…“
Noch mehr? Jahre meines Lebens? Verschwenden?

Nä. Ab 2014 ist das vorbei. Ab JETZT. IST: SCHLUSS. DAMIT. ! .

Es gibt natürlich ein paar kritische und ängstliche „publish-or-parish“-Stimmen.
(sinngemäße Übersetzung: „Publiziere oder Verschwinde“)
Auch meine Innere Stimme(n). Die mir im Hinterkopf empfehlen, SOSCHNEEELLUNDSSSOVIEELWIEMÖÖÖGLICH (brüll!) zu produzieren. Und AUF JEDEN FALL AAAALLES (wiederbrüll!) mitzunehmen, was es an Chancen und Themen und Jobs undundund abzugreifen gilt. Schnell und sofort.

Aber da ist halt diese Zeit am Tisch und auf dem Teppich. Mit den Kindern und der Frau.
Zeit, die mich inspiriert und versorgt.
Und selbst WENN die Kohle irgendwann nicht mehr reichen sollte (Innere UND Äußere Stimme !-), dann wird es eben ein KLEINERER Tisch und ein KLEINERER Teppich.
Auch gut, denn:

Zeit kann man nicht verkleinern.
Nur damit geizen.

FAZIT (das Ganze ist eh schon zu lang):

Wer uns einen Preis BRINGEN möchte, gern!
(Abholen war voll dreizehn ;-)

Wer uns einen hochriskanten („Isterstmalschlechtbezahltaberwenndasdannmal…)-Job vorschlagen möchte. NEIN. Oder … hmm. Wir kombinieren das vielleicht:

Wer seine Zeit 2014 sinnvoll verbringen möchte, kommt einfach HIER vorbei.
Wir haben viele Puzzle, Bügelperlen, Lego, Playmobil ohne Ende –
und jede Menge hochqualitativer Zeit! Vielleicht auch für DEINEN Bullshit ;-)

Herzlich willkommen.
Olé (The Ultimative Trotzdem Thing)


VorLesePremiere – Licht an!

18. November 2013

Ab heute stelle ich im Rahmen der 42. Duisburger IkiBu meinen neuen Rätselkrimi aus dem Arena Verlag vor: „Die Jäger des Lichts – Geheimakte Edison“.

Wenn jetzt, in der dunkleren Jahreszeit, immer früher die Lampen und Weihnachtsbeleuchtungen eingeschaltet werden, haben wir das dem Mann zu verdanken, um den es in meinem neuesten Buch geht: Thomas Alva Edison.
Edison, dieser geniale Tüftler, ist nämlich nicht nur für so merkwürdige Erfindungen wie das Betonklavier oder die Schokoladenschallplatte verantwortlich.
Edison hat außerdem das Leben der Menschen mit der Erfindung der Glühbirne revolutioniert. Als erklärter Nachtmensch, (so wie ich ;-) wollte er schummriges Kerzenlicht und rußige Petroleumlampen aus den Wohnungen und Häusern gegen ein einfach einzuschaltendes und viel helleres Licht ersetzen. Und brachte endlich, nach vielen Jahren Forschung, vergeblichen Probierens und Fehlschläge, endlich eine dauerhaft leuchtende Glühbirne auf den Markt.
Allein Edisons Weg dieser Erfindung wäre ja schon spannend genug für ein Buch, aber solche Sachbücher gibt es schon. Für meinen (hoffentlich) spannendenden Krimi zu diesem Thema habe ich also noch etwas hinzugedichtet. Und wünsche viel Spaß.

Arena Kat Geheimakte Edison

Der Inhalt in Kürze: Thomas Alva Edison steht kurz vor der Erfindung der Glühbirne. Doch nun hat ein Spion wichtige Forschungsergebnisse in die Hände eines Konkurrenten geschmuggelt. Schlimm auch für den 10-jährigen James: Edison glaubt nämlich, James‘ Vater sei der Verräter. Fieberhaft versucht James, die Unschuld seines Vaters zu beweisen. Dabei stößt er auf eine rätselhafte Spur …

Natürlich lese ich auch aus „Drachenjagd am Höllenfluss – Geheimtage T-Rex“, meinem Dino-Krimi.
Ich freue mich auf spannende Veranstaltungen.


Der Dino ist los!

4. März 2013

Zwei dinoverrückte Jungs im eigenen Haushalt und noch kein Buch über Dinosaurier geschrieben? Das darf doch nicht wahr sein!
Aber halt – gerade ist im Würzburger Arena Verlag mein erstes echtes Kinderbuch erschienen.
Eine (teilweise sogar wahre!) Abenteuergeschichte über einen Jungen und einen legendären „Drachenjäger“, die zusammen tatsächlich den ersten Knochen des legendären T-Rex finden.

ARENA Kat Seite

Dies ist mein erstes Buch für Kinder ab sieben Jahren. Ein spannender Rätselkrimi.
Leseproben findet ihr wie immer unter „Kapitel eins“.
Und wenn ich an eurer Schule vorlesen soll … einfach melden.
Ich komme !-)
Auf bald – Olé


%d Bloggern gefällt das: