SEELENTÖTER – Hanna Broder ermittelt wieder!

8. November 2009

Murphys Law lautet: „Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen.“

In ihrem zweiten Einsatz nach „Tödliche Stille“ muss Hauptkommissarin Hanna Broder im gerade erschienenen Roman „Seelentöter“ feststellen, wie es ist, wenn dieser pessimistische Ansatz tatsächlich Wirklichkeit wird. Und wir reden hier nicht über Brotscheiben, die immer nur auf die gebutterte Seite fallen. Oh, nein!

SEELENTÖTER cov

Die kurze Affäre mit einem Kollegen, die Hanna schon vor dem ersten Roman „Tödliche Stille“ ihre Ehe gekostet hatte, fliegt ihr in diesem Buch komplett um die Ohren. Es reichte nicht, dass sich Hanna aus Niedersachsen in ein anderes Bundesland hatte versetzen lassen. Denn trotz ihrer Versetzung ins Rheinland wird sie von ihrer Vergangenheit eingeholt.
Jemand entführt, quält und tötet Frauen im neuen Revier. Besonders Frauen, die Hanna ähnlich sehen. Die Frage ist schon bald nicht mehr, wer der Täter sein könnte – die Frage ist, wer wen zuerst erwischt: Hanna ihren ehemaligen Kollegen und Liebhaber?
Oder der Sadist Hanna und ihre Familie?

Was du nicht willst,
das man dir tu,
füg nie einem Sadisten zu!

Diese (leicht abgewandelte) Goldene Regel kann Hanna auf jeden Fall bestätigen. Mit Brief und Siegel.

Ich wünsche eine spannende Lektüre – Oliver Pautsch

SEELENTÖTER
Kriminalroman von Oliver Pautsch
Emons Verlag, Köln 2009
Broschur, ca. 200 Seiten
ISBN: 978-3-89705-674-9
9,90 Euro

Alle Lesungen unter „Termine“

Signierte Bücher gibt es im “KAUF(denPautsch)LADEN“


Es ist vollbracht! Itter-Krimi zwo! SEELENTÖTER

6. April 2009

Gerade auf „senden“ geklickt und das neue Manuskript per E-Mail an den Emons-Verlag geschickt. Hurra!
Zum ersten Mal war sogar der Titel klar, lange bevor ich mit der eigentlichen Schreibarbeit begonnen habe:

SEELENTÖTER

handelt davon, dass Hauptkommissarin Hanna Broders ehemaliger Geliebter (Franko, aus TÖDLICHE STILLE, wir erinnern uns ;-) aus dem Ruder läuft.
Dieses mal aber ganz gewaltig …

Mehr kann ich leider noch nicht verraten.
Der Roman erscheint im Herbst.

Es ist vollbracht – Gute Nacht!
(Saugutes Gefühl übrigens. Leider ist jetzt, 3:49 Uhr, keiner mehr wach, um zum Feiern. Na ja, OneManParty, während der Drucker läuft. Prost!)


Galerie der Titel – Covershow!

30. Oktober 2008

Auf mehrfachen Wunsch habe ich eine kleine Sammlung von Plakaten und Buchcovern online gestellt:

Klick Dich hier zur Galerie

Darunter auch das (noch druckfrische) Cover zu meinem neuen Thienemann-Titel „DER BRUCH“ für das Frühjahr 2009.

Ansehen und herunterladen ist erlaubt und erwünscht.
Weitere Veröffentlichung aber bitte erst nach Absprache mit mir oder den jeweiligen Urhebern und Herstellern.

Danke!


DOPPELTES RISIKO – Der Labyrinthe-Krimi zum Sommer

12. Juli 2008

Endlich!
Ist das neue Buch im Handel.

Irgendwie glaubt man es als Autor ja erst dann, wenn die Buchhändler „lieferbar“ signalisieren und Amazon es klickbar macht: DOPPELTES RISIKO, der Labyrinthe Kriminalroman vom Thienemann Verlag, ist ab sofort lieferbar!
Eine Herzensangelegenheit von mir: Das Buch, in dem die „Geschwister Sturm“, die wilden Cardascia-Zwillinge aus dem Vorgängerroman SIE KRIEGEN DICH endlich eine Hauptrolle bekommen haben.

Besonders freut mich, dass ich Thienemann und Emons Verlag davon überzeugen konnte, meine Hauptfiguren Kriminalhauptkommisarin Hanna Broder und ihre Kolleginnen und Kollegen der Polizeiinspektion Mitte aus TÖDLICHE STILLE nun offiziell in beiden Buchreihen ermitteln zu lassen.
Die Labyrinthe-Krimis wurden vorher nicht offiziell in Hilden und Umgebung verortet. Obwohl sie seit MORDGEDANKEN dort spielen.

Der Inhalt von DOPPELTES RISIKO ganz kurz: „Jemand scheint unter allen Umständen verhindern zu wollen, dass die Zwillinge Antonia und Isabella (Cardascia) die Ergebnisse ihres „Jugend-forscht„-Projekts präsentieren. Der Täter scheut dabei selbst vor Mordversuch und Brandstiftung nicht zurück …“

Genau. So. Isses! Doch mehr wird nicht verraten ;-)
Meine TestleserInnen fanden das Buch spannend. GanzGroße und FastGroße Leser.
Bin gespannt auf neue Meinungen. Viel Spaß mit dem Buch!
Hasta luego, Olé

P.S.: Sobald ich mal wieder mal bei meinem Bruder Piid ins Studio komme, gibt’s dazu etwas auf die Ohren. Dann folgt auch zu diesem Buch eine (Vor)Leseprobe.


OgF 2 – Oft gefragte Fragen

8. Januar 2008

Ich versuche alle Emails persönlich zu beantworten. Doch gerade zu Stoßzeiten nach der Veröffentlichung und nach Feiertagen wird das schwierig.
Meinen Roman TÖDLICHE STILLE betrifft gerade beides. Gut für mich! Das Buch wurde anscheinend ein paar Mal zu Weihnachten verschenkt.
Ich bedanke mich stellvertretend ;-)
Aber nun zu den häufigsten Fragen:

Frage: Wann kommt Hanna Broder aus TÖDLICHE STILLE wieder?
Antwort: Meine Labyrinthe-Krimis für Jugendliche spielen im gleichen Umfeld wie die als “Itter-Krimi” 2007 begonnene Reihe um die Kommissarin Hanna Broder. Nämlich in Hilden und Umgebung. Deshalb habe ich mich entschieden, Polizeiobermeister Kürten, seine Kollegin und Ehefrau Stefanie Schäfer aus der “Polizeiinspektion Mitte” in Hilden mit Hanna Broder in beiden Buchreihen zusammenzuführen.
Daher tritt Hanna in Funktion der Kommissarin schon im nächsten Labyrinthe-Krimi als Ermittlerin auf. Das Manuskript ist gerade in erster Fassung fertig geschrieben.
Erscheinungsdatum ist Herbst 2008.

Frage: Schreiben Sie nur Kinderkrimis?
Antwort: Das ist eine häufige Frage. Bei der mich das ‘nur’ stört. Ich schreibe Kriminalromane für Jugendliche ab 12 Jahren. Sachbücher für Jugendliche. Romane für Erwachsene. Drehbücher für verschiedene Formate. Ich würde “nur” für Kinder schreiben, wenn ich davon leben könnte. Jedes Mal, wenn ich meinem Sohn (Luis ist, O-Ton: ”halb fünf”) vorlese, begreife ich, wie unglaublich wichtig Bücher für Kinder sind. Wenn ich es mir also aussuchen könnte, würde ich Bücher für Kinder schreiben und ihnen täglich daraus vorlesen!

Frage: Was unterscheidet denn eigentlich die Labyrinthe-Krimis von Ihrem ersten Itter-Krimi?
Antwort: Die bei Thienemann erscheinenden Kriminalromane für Jugendliche werden aus der Perspektive und dem Leben der jugendlichen Protagonisten (Hauptfiguren) erzählt. Was diese Geschichten für Erwachsene natürlich nicht uninteressant macht. Im Gegenteil: Gerade Eltern zählen zu den „heimlichen Lesern“, die sich ab und zu auch mal in den Rezensionen bei Amazon äußern …

OgF wird fortgeführt (wenn Ihr mir fleißig weitere Fragen mailt ;-)

Beste Grüße – Oliver Pautsch


%d Bloggern gefällt das: