S.U.P.E.R. – fünf Helden sind (endlich) zurück!

7. November 2016

Ich weiß, es hat viel zu lange gedauert – doch nun ist es endlich so weit!
Die S.U.P.E.R. Trilogie wird neu aufgelegt.

In der ersten Novemberwoche 2016 erscheint der erste Band:

S.U.P.E.R. 01 Cover.jpg

Taschenbuch und eBook sind ab Montag, den 7.11.2016 im deutschsprachigen Raum, in den USA, Großbritannien, Australien und Kanada im lokalen Buchhandel erhältlich und auf allen gängigen Online-Plattformen zu finden.

Ende November folgt der zweite Band – den Text überarbeite ich aktuell, das Cover ist gerade erst fertig geworden:

S.U.P.E.R. 02 Cover.jpg

Und ja. Der dritte Band ist endlich in Arbeit! Die große Auflösung des ersten Abenteuers der fünf Helden steht also unmittelbar bevor. Mehr dazu bald hier.

Verbreitet bitte gern die frohe Kunde ;-)
Vielen Dank für euren Zuspruch und eure Geduld!

Oliver Pautsch

P.S.: Die Pressemappe für die S.U.P.E.R.-Reihe steht online zum Herunterladen bereit und wird ständig aktualisiert: http://bit.ly/1G59Ju9


VorLesePremiere – Licht an!

18. November 2013

Ab heute stelle ich im Rahmen der 42. Duisburger IkiBu meinen neuen Rätselkrimi aus dem Arena Verlag vor: „Die Jäger des Lichts – Geheimakte Edison“.

Wenn jetzt, in der dunkleren Jahreszeit, immer früher die Lampen und Weihnachtsbeleuchtungen eingeschaltet werden, haben wir das dem Mann zu verdanken, um den es in meinem neuesten Buch geht: Thomas Alva Edison.
Edison, dieser geniale Tüftler, ist nämlich nicht nur für so merkwürdige Erfindungen wie das Betonklavier oder die Schokoladenschallplatte verantwortlich.
Edison hat außerdem das Leben der Menschen mit der Erfindung der Glühbirne revolutioniert. Als erklärter Nachtmensch, (so wie ich ;-) wollte er schummriges Kerzenlicht und rußige Petroleumlampen aus den Wohnungen und Häusern gegen ein einfach einzuschaltendes und viel helleres Licht ersetzen. Und brachte endlich, nach vielen Jahren Forschung, vergeblichen Probierens und Fehlschläge, endlich eine dauerhaft leuchtende Glühbirne auf den Markt.
Allein Edisons Weg dieser Erfindung wäre ja schon spannend genug für ein Buch, aber solche Sachbücher gibt es schon. Für meinen (hoffentlich) spannendenden Krimi zu diesem Thema habe ich also noch etwas hinzugedichtet. Und wünsche viel Spaß.

Arena Kat Geheimakte Edison

Der Inhalt in Kürze: Thomas Alva Edison steht kurz vor der Erfindung der Glühbirne. Doch nun hat ein Spion wichtige Forschungsergebnisse in die Hände eines Konkurrenten geschmuggelt. Schlimm auch für den 10-jährigen James: Edison glaubt nämlich, James‘ Vater sei der Verräter. Fieberhaft versucht James, die Unschuld seines Vaters zu beweisen. Dabei stößt er auf eine rätselhafte Spur …

Natürlich lese ich auch aus „Drachenjagd am Höllenfluss – Geheimtage T-Rex“, meinem Dino-Krimi.
Ich freue mich auf spannende Veranstaltungen.


Der Dino ist los!

4. März 2013

Zwei dinoverrückte Jungs im eigenen Haushalt und noch kein Buch über Dinosaurier geschrieben? Das darf doch nicht wahr sein!
Aber halt – gerade ist im Würzburger Arena Verlag mein erstes echtes Kinderbuch erschienen.
Eine (teilweise sogar wahre!) Abenteuergeschichte über einen Jungen und einen legendären „Drachenjäger“, die zusammen tatsächlich den ersten Knochen des legendären T-Rex finden.

ARENA Kat Seite

Dies ist mein erstes Buch für Kinder ab sieben Jahren. Ein spannender Rätselkrimi.
Leseproben findet ihr wie immer unter „Kapitel eins“.
Und wenn ich an eurer Schule vorlesen soll … einfach melden.
Ich komme !-)
Auf bald – Olé


Aktuelle Kurzmeldung:

15. Juni 2012

Wegen häufiger Anfragen nach momentan im Handel nicht erhältlichen Titeln: Ich habe noch ausreichende Bestände – auch für Klassensätze – , die ich gegen Rechnungsstellung (gern signiert) verschicken oder zu Lesungen mitbringen kann. Bitte einfach Kontakt aufnehmen unter „oliver et pautsch punkt net“.
Oder hier in der Kommentarfunktion.
Danke.


Leseförderung (besonders für Jungs)

2. November 2011

Dank des Jungenlexikons und meiner Bücher für Jugendliche habe ich den (nicht gerade uncoolen ;-) Status, besonders Jungs für Bücher interessieren zu können. Und zwar nicht nur für meine … Das möchte ich hier ausbauen:

Neulich in Süd-Tirol, genauer auf Lesereise in Bozen, lernte ich endlich den „Papst“ der Vorleser für Jungs (und natürlich Mädchen !-) kennen: Frank Maria Reifenberg.

Wir sind eigentlich Nachbarn, haben uns aber zuvor leider nie getroffen. Liefen uns also eher zufällig fast 1.000 Kilometer entfernt über den Weg und – ich kann hier nur für mich sprechen -, mochten uns auf Anhieb.
Das liegt zum Teil auch an meinem Respekt vor seiner Art von Veranstaltungen. Der Mann liest nicht einfach nur vor, nein! Der kann es auch in einer Turnhalle durchziehen ;-)

Das sieht man z.B. in einem aussagekräftigen Filmbericht HIER

Für Frank M. Reifenbergs Programme muss man keine Werbung mehr machen. Der Mann ist langfristig ziemlich ausgebucht. Doch da eins meiner Lieblingsworte „trotzdem“ ist, empfehle ich ihn sehr gern – und sein Konzept:

Hier findet man alles: http://frankmariareifenberg.wordpress.com

Als Zugabe den Flyer (pdf-Datei) zur Leseförderung

Lesen soll Spaß machen.


On the Road – Again

8. Oktober 2011

Nächsten Montag fällt der Startschuss. Um acht Uhr (Ein „HUA!“ für Nachtarbeiter ;-) beginnt mit Stuttgart und Umgebung der erste Teil meiner Lesetour-Saison.

Weiter auf der Tourliste stehen (mit Verschnaufpausen zu Hause natürlich !-) Bozen und Umland – dann Schleswig-Holstein, kreuz und moin bis rauf nach Dänemark, und Zürich und Umgebung.

Ende November bis Anfang Dezember mache ich noch Station in Luzern und Umgebung.

(Tourplan siehe https://oliverpautsch.wordpress.com/termine)

Hoff. Ent. Lich.
Hält meine alte Karre das alles noch aus ;-)


Plötzlich berühmt

27. Juli 2011

Vor Lesungen habe ich immer ein wenig Lampenfieber, das ist auch gut so. Doch neulich war ich vor einer Lesung in Erkrath RICHTIG nervös. Es handelte sich nämlich um die Schule, an der meine Frau gerade unterrichtet. Und das bedeutete, sie würde zum ersten Mal Zeugin einer kompletten Veranstaltung sein.
Ihre dritte und eine vierte Klasse bekam also das volle „S.U.P.E.R.“-Programm. Und ich danach tatsächlich eine gute Note ;-)

Nach den anschließenden Autogrammen haben die Kinder darauf bestanden, dass Sandra (immerhin Co-Autorin des Lexikons „Alles Mädchensache“, früher „Reine Mädchensache) die Karten für ihre Fans ebenfalls signieren sollte.
So hatte meine Frau spontan ihre erste Autogrammstunde – und ich war plötzlich stolz wie Oskar!

Diese Diashow benötigt JavaScript.


%d Bloggern gefällt das: